wasserstories: our future – their reality

„I look into our future – and what I see is their reality“

*** Aktuelles ***

Die Webdokumentation geht am 20.01.2022 online: www.wasserstories.de

***

Das Projekt „wasserstories“ ist eine interaktive Webdokumentation, die sich kritisch mit Wasserprivatisierungen und der damit eng zusammenhängenden Wasserkrise auseinandersetzt.

wasserstories zeigt fiktive und reale Szenarien, die alarmierende Einblicke in eine mögliche Zukunft geben. Dabei spielt das Projekt gezielt mit dem Gefühl der eigenen Betroffenheit der Betrachterinnen und Betrachter und möchte ein höheres Empathievermögen für die Thematik und für andere Menschen erzeugen.

Erschreckend, nah und brandaktuell

Multimediale Stories erzählen uns Geschichten, bei denen man nicht genau weiß: Ist es wahr oder nicht? Sie erzählen uns über Politik, die über geheime Verträge verhandelt, über Menschen, die für ihr Recht auf Wasser kämpfen – über Menschen, denen der Zugang zu Wasser verwehrt wird, und über die Ressource Süßwasser selbst, die zunehmend in Gefahr gerät. Tatsächliches wird mit Fiktivem verflochten und ergibt beunruhigende Szenarien.

Auf provokative Weise werden Fragen aufgeworfen: Welche Zukunft könnte schon bald unsere sein? Und welche Strukturen müssen wir jetzt ändern, um unsere wichtigste Lebensgrundlage Wasser für nächste Generationen zu schützen und als öffentliches Gut bewahren zu können?

Rückblick: Eröffnung der Ausstellung als Begleitung zur Webdoku

Eröffnung der Ausstellung „wasserstories“
© Dave Grossmann
Eröffnung der Ausstellung „wasserstories“
© Dave Grossmann
Eröffnung der Ausstellung „wasserstories“
© Dave Grossmann
Ausstellung „wasserstories“
© Caroline Breidenbach

Das Projekt wird in Kooperation mit Caroline Breidenbach, Meisterschülerin an der Kunsthochschule Weißensee, und der Kunsthochschule realisiert. Die Deutsche Postcode Lotterie und die Stiftung für Mensch und Umwelt fördern das Projekt finanziell.

Kontakt

Haben Sie Fragen zum Projekt? Ich freue mich, von Ihnen zu hören!

Frau Caroline Breidenbach
E-Mail: breidenbach[at]